Die Lehrer und Lehrerinnen aus Dresden laden ein zum:

 


Sadhana... ist die spirituelle Morgenpraxis des Kundaliniyoga. Ganz nach dem Motto - Bevor Du Dich den Aufgaben und Begegnungen des Tages widmest, schenke Dir ein Zehntel des Tages in den ambrosischen Stunden vor Sonnenaufgang, um Dich mit Dir selbst zu verbinden.

Dafür lesen wir das Jap Ji, auch genannt, der Gesang der Seele. (ca. 20 min), praktizieren eine Kriya - Kundaliniyogaübungsreihe, bewegen damit den Körper (ca. 50 min), entspannen tief (ca. 10 min) und chanten eine ganz bestimmte Abfolge von 7 Mantren, um über Klang das Unterbewusstsein zu reinigen (ca. 60 min). Schenk Dir diese Erfahrung.

(Es ist angeraten, eine möglichst weiße Kopfbedeckung beim Sadhana zu tragen, da manche Menschen mit sonst mit Kopfschmerzen auf die lange Meditation reagieren)

 

Gong... bei der Gongmeditation liegst Du in der Haltung Shavasana, auf Deinem Rücken, und entspannst gut zugedeckt, während der Gong die Klänge des Universums nutzt und damit Dein Unterbewusstsein reinigt.

(Gongmediation wird nicht für Kinder empfohlen, da diese ihr Unterbewusstsein noch benötigen, um Fuß zu fassen.)

 

Sat Nam Rasayan... ist die mediative Heilkunst des Kundaliniyoga.

 

Änderung im Tagesablauf:

Anstelle des Einführunsgworkshops Karam Kriya wird Harmanjot über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Kundaliniyoga und Sikh Dharma sprechen.